Alltagstauglichkeit auf Prüfstand
Gemeinde Langenbach testet E-Fahrzeug für Dienstfahrten

Bürgermeisterin Susanne Hoyer und Peter Kiessling, Energiebeauftragter der Gemeinde, nahmen die Fahrzeuge von unserem Verkaufsleiter Robert Mühlich entgegen. Getestet wurden Fahrzeuge des Typs Volkswagen e-up! und e-Golf. Zum Einsatz kamen die Fahrzeuge für anfallende Dienstfahrten.

Alles in allem zog Bürgermeisterin Susanne Hoyer ein positives Fazit: "Für kürzere Fahrten bietet sich ein elektrisch betriebenes Fahrzeug auf jeden Fall an." Speziell auf Kurzstrecken sei es eine wertvolle Alternative zu Autos mit gängigen Verbrennungsmotoren. Einzig die Akku-Kapazität sei verbesserungswürdig, da sie unter Idealbedingungen nur unter 200 Kilometer reicht. Der Ladevorgang kann bei leerem Akku bis zu sechs Stunden dauern. Eine entsprechende Planung vorausgesetzt, muss das aber nicht notwendig mehr Aufwand bedeuten als das gewohnte Betanken von Autos mit Verbrennungsmotor.

Wer das Fahrzeug über Nacht an das Stromnetz anschließt, dem steht morgens der Wagen wieder voll aufgeladen zur Verfügung. Die Nutzung der Elektromobilität bietet eine große Chance für den Klimaschutz, da E-Autos bereits heute weniger Kohlendioxid (CO2) produzieren als herkömmliche Verbrennungsmotoren.


zurück zur Übersicht

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige in das durch Facebook-Insights getätigte Tracking auf der Facebook-Fanpage dieses Unternehmens ein.

Akzeptieren